Projektablauf

  • M1a
  • M1b
  • M1c
  • M2
  • M3
  • M4
  • M5 & M6

System- und Anforderungsanalyse

Der Meilenstein M1a besteht aus drei Dokumenten. Einen Systembeschreib, eine Anforderungsliste und einen ersten Entwurf des Zeitplanes.

Der umfangreiche Systembeschreib war aufwendiger zu erstellen als zu Beginn angenommen. Dieser ist aber sehr fundamental für dieses Projekts. Das Ausarbeiten hat dazu beigetragen, dass alle die Aufgabe genau analysiert und verstanden haben. Der Systembeschreib beinhaltet die Aufgabenstellung, einen strukturierten sowie zeitlichen Ablauf und einen Überblick auf die Systemstruktur.

In einer Anforderungsliste werden erste Forderungen an den Roboter sowie an die Spielfeldumgebung notiert und quantifiziert.

Ein erster Entwurf des Zeitplanes wird erstellt und legt somit einen Baustein für die kommende Projektleitung. Ebenfalls kann auch zum ersten Mal der Umfang des Projektes abgeschätzt werden.

Konzeptfindung

Beim Meilenstein M1b werden mittels verschiedensten Methoden nach Ideen und Lösungen zu einzelnen Teilproblemen gesucht.
Nach einem Brainstorming innerhalb des ganzen Teams konnten wir erste gute bis verrückte Ideen sammeln und in einem Morphologischen Kasten darstellen. Im Anschluss wurde das ganze Team in kleinere Teams unterteilt, welche je aus einem Mechaniker, einem Elektroniker und einem Informatiker bestand. Im kleineren Rahmen lassen sich Ideen besser besprechen und erste Konzepte besser ausarbeiten. Daraus ergaben sich drei Konzepte, die von allen zusammen anhand einer Nutzwertanalyse ausgewertet wurden.

Konzeptentscheid

Anhand der Nutzwertanalyse konnten Entscheidungen bezüglich eines Konzeptes gefällt werden. Dabei wurde versucht, die Stärken aller Konzepte zu vereinen, um so ein verbessertes Konzept unseren Experten vorstellen zu können. Das Konzept wurde vom Team wie auch von den Experten auf Herz und Nieren geprüft, um mögliche Risiken auszuschliessen. Mit dem Erreichen des Meilensteins M1c beginnt die produktive Umsetzung des Systemtechnikprojektes.

Design Review

Nachdem die Konzepte umgesetzt und ausdetailliert sind, wird mittels Meilenstein M2 eine Review durchgeführt. Dabei werden alle Funktionen und Anforderungen geprüft sowie nach Fehlern und Schwachstellen gesucht. Dies ist wichtig, da so bei der Fertigung und Bestellungen von Teilen viel Zeit und andere Ressourcen eingespart werden können. Bei der Review wurde teamübergreifend (Mechanik-Elektronik-Informatik) gearbeitet sowie Experten einbezogen. Mehr Augen bedeuten auch mehr Fehler, die gefunden werden können. Ausserdem können so Probleme zwischen den Schnittstellen ausfindig gemacht werden.

Vorführung der Teilfunktionen

Beim Meilenstein M3 sind Teile des Roboters zum ersten Mal physisch sichtbar. Hier werden unter anderem die mechanischen Teilfunktionen, die ersten Prints, Teile der Software und das Kommunikationskonzept mit dem Partnerteam demonstriert und in Betrieb genommen.
Bei den gut strukturierten Tests können durchaus technische Probleme und Fehler auftauchen. Diese technischen Probleme und Fehler müssen mittels einem Massnahmenplan systematisch ausgebessert werden.

Schlussbericht

Der Meilenstein M4 schliesst die gesamte Dokumentation des Systemtechnikprojektes ein. Der Schlussbericht ist ein Dokument mit einer maximalen Länge von 20 A4-Seiten. Diese beinhalten den Projektablauf sowie Ergebnisse und sind so aufbereitet, dass ein Fachmann dessen Entwicklung versteht und das Projekt übernehmen und weiterentwickeln könnte. Zusätzlich wird beim Meilenstein M4 eine Bedienungsanleitung und eine Zusammenfassung abgegeben. Natürlich dürfen hier die Webseite und ein Informationsflyer des Roboters nicht fehlen.

Fach- und Publikumspräsentation

Meilenstein M5 Fachpräsentation:
Jedes Team stellt beim Meilenstein M5 ihre Projektarbeit den Experten vor. Bei dieser Präsentation werden die Technik und die implementierten Lösungen des Roboters vorgestellt. Die Experten prüfen anschliessend, ob das Funktionsmuster die Vorgaben der Anforderungsliste erfüllt. Zu guter Letzt löst der Roboter zusammen mit dem Partnerroboter die Aufgabe und darf sein Können unter Beweis stellen.

Meilenstein M6 Publikumspräsentation:
Für die Präsentation des Meilensteins M6 ändert sich das Publikum. Hier wird der Roboter vor den Juroren, Mitstudenten, Angehörigen und Freunden präsentiert und macht diese Veranstaltung zum Highlight des Systemtechnikprojektes. Auf dem Spielfeld dürfen die Roboter ihr Können unter Beweis stellen. Informationen zum System und der Arbeit werden mittels verschiedener Medien vorgestellt.