Team 5 - Screwby-Doo

Herzlich Willkommen beim zehnköpfigen Team 5 aus Buchs. Zusammen mit unserem Partner Team 1 haben wir zwei Roboter gebaut, welche bestens für die Herausforderungen des Systemtechnikprojektes 2020 gerüstet sind.

Bei der diesjährigen Aufgabenstellung müssen sich die Roboter zusammen den Fluchtweg freischrauben und aus dem Gefängnis fliehen. Zu Beginn lokalisieren die Roboter ihre Position und suchen nach der Schraube und der Mutter, welche in Halterungen versteckt sind. Nachdem der «Schlüssel» gefunden wurde, muss das Schloss (Verriegelung) ausfindig gemacht werden. Da zwei Schrauben oder zwei Muttern keine Verriegelung auslösen können, müssen die beiden Roboter im Team zusammenarbeiten, um in die Freiheit zu gelangen. Sobald eine Schraube und eine Mutter in Position sind, kann der Fluchtweg wortwörtlich freigeschraubt werden. Bevor es zu spät ist müssen die Roboter schnellstmöglich über die Zugbrücke aus dem Gefängnis fliehen.

Was hat nun der Name «Screwby-Doo» mit diesem Projekt gemeinsam?
Der Name ist ein Morph aus dem Wort «Screw» (englisch für Schraube) und der Zeichentrickfigur Scooby-Doo. Wie auch in der Zeichentrickserie gilt es hier ein Rätsel zu lösen. Diese Aufgabe kann mittels einer Verschraubung gemeistert werden. Im Gegensatz zur Zeichentrickserie fahren wir nicht mit einem Van um die Welt, sondern brechen aus dem Gefängnis aus und fahren mit einem Roboter in die Freiheit.