Projektphasen

Meilensteine

  • M1a
  • M1b
  • M1c
  • M2
  • M3
  • M4
  • M5/M6

M1a System- und Anforderungsanalyse

Bis zum Meilenstein M1a haben wir folgende Punkte fertiggestellt:

  1.  Systembeschreibung
  2. Anforderungsliste
  3. Projektplan

Beschreibung des Systems

Um die Aufgabe erfolgreich absolvieren zu können, muss der Roboter eine geeignete Schraubvorrichtung besitzen. Diese ist dafür zuständig, die Schraube bzw. die Mutter zu erkennen, aufzunehmen, zur Schraubvorrichtung zu transportieren, und gleichzeitig mit dem Partnerroboter zu verschrauben. Dabei merkt man schon, dass die Kommunikation mit dem Partnerroboter auch sehr wichtig ist. Sie müssen untereinander austauschen können wer eine Schraube und wer eine Mutter aufnimmt, und sie müssen das Verschrauben gut aufeinander abstimmen können. Ausserdem wird ein Fahrsystem benötigt, welches dem Roboter erlaubt sich auf dem Spielfeld zu bewegen. Der letzte sehr wichtige Punkt ist die Sensorik. Sie ist dafür zuständig, die Umwelt wahrzunehmen und diese an das System zu melden. So kann der Roboter zum Beispiel sehr genau auf die Ziele zufahren, erkennen ob er eine Schraube oder eine Mutter aufnimmt, oder merken, dass die Zugbrücke heruntergefallen ist. 

Konzeptfindung

Bis zum Meilenstein M1b haben wir die Konzeptfindung abgeschlossen.

Im untenstehenden Morphologischen Kasten haben wir alle unsere Lösungsideen graphisch dargestellt. Danach haben wir in der Gruppe die verschiedenen Ideen nach den Kriterien Funktionalität, Robustheit, Innovation und Herstellung gewichtet und vier Lösungsvarianten identifiziert. Diese haben wir im Morphologischen Kasten farblich wie folgt gekennzeichnet:

Konzeptentscheid

Bi szum Meilenstein M1c haben wir unsere Lösungsideen auf die Realisierbarkeit geprüft und uns für ein Lösungskonzept entschieden. Dieses haben wir dann den Experten präsentiert.

Untenstehend haben wir unser Konzeptentscheid im Detail ausgeführt:


Fahrwerk:


 

Greifer:


 

Objekterkennung:

Design Review

Bis zum Meilenstein M2 haben wir alle unsere Konzepte im Detail ausgearbeitet und mit Fachexperten kritisch geprüft.

Untenstehend haben wir unser Vorgehen beim Design-Review aufgeführt:


Auszug aus dem Informatik-Konzept:

Untenstehend sehen Sie den Algorithmus der zur Objekterkennung verwendet wird:

Vorführung der Teilfunktionen

Bis zum Meilsenstein 3 wurden alle Teilfunktionen fertiggestellt. Im Bereich Elektronik wurden ale Prints fertiggestellt. Das Team Mechanik wurden alle Baugruppen gefertigt und das Team Informatik stellte alle Software Klassen bis zu diesem Punkt fertig.


Elektronik:


Mechanik:

Schlussbericht

Bis zum Meilenstein M4 muss die gesamte Dokumentation des Systemtechnikprojektes abgeschlossen sein.

Dies schliesst folgende Punkte mit ein:

  • Projektdokumentation, in der die durchgeführten Arbeiten und Ergebnisse dokumentiert werden.
  • Bedienungsanleitung, welche es einer aussenstehenden Person erlaubt, den Roboter in Betrieb zu nehmen.
  • Informationsflyer, in dem das Team und der Roboter vorgestellt werden.

M5 Fachpräsentation

Beim Meilenstein M5 wird der Roboter dem Expertenteam vorgestellt.

Ziel ist es die technische Umsetzung anhand unseres Roboters zu präsentieren und die Funktionsfähigkeit unter Beweis zu stellen.

M6 Publikumspräsentation

Bei der Publikumspräsentation werden die fertiggestellten Roboter der Öffentlichkeit vorgestellt.

Nach einer kurzen Vorstellung des Teams und der Roboter wird der Spielablauf mit dem Partnerteam vorgeführt.