Meilensteine

  • M1a
  • M1b
  • M1c
  • M2
  • M3
  • M4

System- & Anforderungsliste

Für den ersten Meilenstein wurde neben einer kompakten Systembeschreibung auch eine provisorische Anforderungsliste sowie ein erster Zeitplan erarbeitet. Die Systembeschreibung enthält ein erstes Sequenzdiagramm, welches den zeitlichen Ablauf der Aufgabenstellung abbildet. Die provisorische Anforderungsliste wurde mit den Listen der anderen Teams zu einer gemeinsamen, einheitlichen Anforderungsliste zusammengeführt.

Lösungsfindung

Aus einem grossen, eigens erarbeiteten Ideenpool haben wir versucht, das ideale Konzept zur Bewältigung der Aufgabenstellung zu erarbeiten. Es wurden in einem ersten Schritt vier potentielle Konzepte entwickelt, beschrieben und auf Vor- und Nachteile untersucht. Parallel wurden bereits erste elementare Versuche für kritisch beurteilte Ideen durchgeführt. Aufgrund dieser bereits gewonnenen Erkenntnisse wurde ein Konzept favorisiert.

Konzeptentscheid

Nach der Konzepterarbeitung wurden von der Mechanik vertieft Versuche durchgeführt und so die vier Konzepte auf ihre Tauglichkeit geprüft. Durch die Festlegung von technischen und wirtschaftlichen Kriterien wurden die Konzepte anschliessend bewertet und dadurch das Lösungskonzept definiert. Die Elektronik beurteilte verschiedene Sensoren und suchte nach passenden Aktoren wie Motoren oder Zugmagnete. Die Software startete mit der Ausarbeitung des Sequenzdiagramm sowie der Erstellung des Zustands- und Ablaufdiagramm.

Design Review

Das definierte Lösungskonzept wurde erstmals im CAD ausgearbeitet. Die Mechanik bereitete alle Fertigungs- und Baugruppenzeichnungen vor. Zeitgleich erstellte die Elektronik das Schema und die Layouts der Platinen. Die Software bereitete eine erste Programm-Struktur sowie den zeitlichen Ablauf vor. Die verschiedenen Baupläne und Konzepte der einzelnen Teilgebiete Mechanik, Elektronik und Software wurden in mehreren Design Reviews hinterfragt, auf Schwachstellen untersucht und zur internen Freigabe vorbereitet.

Vorführung Teilfunktionen

Im Anschluss an die interne Freigabe der Zeichnungen, der Schemas und des Layouts wurden alle notwendigen Bestellungen ausgelöst. Gleichzeitig vervollständigte das Software-Team die ersten Teilprogramme und definierte das Kommunikationskonzept zusammen mit dem Partnerteam. Durch diese Vorgehensweise konnte sehr zeitnah mit der Montage, der Inbetriebnahme und den ersten Tests begonnen werden.

Schlussbericht

Ein Umfassendes Dokument über das Gesamte Projekt, ein Teamflyer und eine Bedienungsanleitung des Roboters wurde erarbeitet. Schlusstests des genauen Ablaufes mit dem fertig gebauten Roboter begannen.