Textile Photovoltaik (Solarbag)

Im KTI-Projekt Textile Photovoltaik werden durch die Kombination von bestehenden Techniken miniaturisierte Solarelemente hergestellt und mittels Sticktechnik zu einem neuen Gewebeverbund verarbeitet. Die erarbeiteten Techniken erlauben es zum ersten Mal, vollflexible Flächengebilde mit photovoltaischer Funktion zu erzeugen. Dieses innovative Projekt eröffnet neue Möglichkeiten für die Bereitstellung von Energie, welche leicht und mobil einsetzbar sein wird – z.B. im schnell wachsenden Bereich der tragbaren elektronischen Geräte oder in der Gebäudeintegration.

Die den kleinen Solarelemente können beliebig angeordnet werden und ergeben eine hohe Designfreiheit. Mit einem Flächenwirkungsgrad über 6.7% kann über 4W Leistung pro A4-Blatt erzeugt werden. Bis Ende 2012 wird der Flächenwirkungsgrad auf Textil auf über 10% gesteigert.

Solarbag I

Ausgehend von den Ergebnissen aus dem Projekt beteiligte sich das Design Unternehmen Diffus in Dänemark mit der Realisierung einer solaren Damenhandtasche. Mit einer Leistung von 5W wird eine ansprechende Innenbeleuchtung realisiert, sowie ein flexibler Port für das Laden eines Handy zur Verfügung gestellt.

Solarbag II

Solarbag II ist die Weiterentwicklung in Bezug auf Beständigkeit der textilen Photovoltaik für den täglichen Einsatz.

Projektpartner

Weitere Informationen

Datum 15.07.2016
Kategorien Mikro-/Nanotechnik ,
Energie ,
Produktentwicklung
Institute MNT,
IES
Projektleiter Prof. Dr. Martin Gutsche Markus Markstaler Dipl. Ing. HTL Dietmar Bertsch