Multistage Temperiereinheit für Margarineherstellung

Das Herzstück einer Produktionsanlage für Margarine ist der Kristallisator, in welchem die Öl/Wasser-Emulsion in einem Schabewärmetauscher verfestigt wird. Dieser Prozessschritt ist ausschlaggebend für die Produktqualität. Dabei besteht die Problematik, dass keine objektiv messbaren Qualitätskriterien für das Endprodukt vorhanden sind. Das heisst, es gibt keine erfassbaren Parameter, welche die Produkteigenschaften der Margarine voraussagen.

Die Egli AG aus Bütschwil will nun als weltweit erster Hersteller statt einer rein manuell gesteuerten Anlage, eine modellbasierte Steuerung anbieten, die ein automatisierter Prozessverlauf ermöglicht. Als erster Schritt wird dafür eine optimierte Kälteanlage benötigt, wodurch die Kristallisation der Margarine gezielt beeinflusst und gesteuert werden kann.

Das Institut für Energiesysteme IES entwickelt nun eine Kälteanlage mit folgenden Besonderheiten:

  • Mehrstufige Kälteanlage, so dass eine zonale Abkühlung im Kristallisator ermöglicht wird
  • Verwendung eines natürlichen Kältemittels
  • Variable Kälteleistung auf verschiedenen Temperaturniveaus
  • Reduktion der Kältemittelfüllmenge und Steigerung der Effizienz durch Verwendung eines kompakten Verdampfers mit Microchannels anstelle eines Badverdampfers

Projekt- und Industriepartner:

Weitere Informationen

Datum 20.10.2016
Kategorien Energie ,
Energie ,
Simulation ,
Mess- und Prüftechnik
Institute IES
Projektleiter Christian Seitz, MSc. FHO Prof. Dr. Daniel Gstöhl