Erreichen von Behaglichkeit im Automobil mit minimalem Energieaufwand

Um den Energiespeicher von Elektrofahrzeugen durch die Klimatisierung nicht unnötig stark zu belasten, wurde ein Algorithmus entwickelt, mit dem die Klima-Regelung möglichst effizient erfolgt.

Dazu wird im Innenraum eine optimale Luftverteilung eingestellt, so dass sich bei geringer  Leistungsaufnahme ein hohes Mass an Komfort ergibt. Parameter zur Veränderung des Komforts sind die Temperatur und die Strömungsgeschwindigkeit der eingeblasenen Luft, sowie der Ort innerhalb der Kabine, an dem die Luft einströmt. Umluft- und Frischluftbetrieb wurden separat betrachtet.

Um das Niveau des Komforts zu bestimmen, wurde ein Komfort-Modell zur Berechnung der thermischen Behaglichkeit von Personen im Innenraum von Fahrzeugen entwickelt.

Die unterschiedlichen Regelstrategien wurden mit Versuchen überprüft, in dem die Temperaturen und die Strömungsgeschwindigkeiten um einen virtuellen Fahrer herum gemessen wurden. Aus den Messwerten folgte mit dem Komfort-Modell die Abschätzung der Behaglichkeit.

Projektpartner / Industriepartner

Automotive Research & Testing Center, Taiwan

Weitere Informationen

Datum 24.10.2016
Kategorien Energie ,
Mess- und Prüftechnik ,
Simulation ,
Energie
Institute IES
Projektleiter Dipl. Ing. FH Michael Uhlmann Prof. Stefan Bertsch, PhD