Digitale Holografie

Digitale Holografie und Speckle Interferometrie (ESPI)

Die Digitale Holografie ist ein neues Verfahren zur berührungslosen und flächenhaften 3D-Messung von Oberflächen. Sie zeichnet sich durch hohe Geschwindigkeit und Genauigkeit aus. So wird die komplette 3D-Oberfläche mit nur einer einzigen Aufnahme registriert und das Verfahren benötigt kein Scannen! Die Grenzen des Verfahrens werden allerdings dann erreicht, wenn die Rauheit der Oberfläche grösser ist als ein Bruchteil einer Lichtwellenlänge, so dass die resultierenden Konturunterschiede innerhalb eines Kamerapixels verschmieren.

Für diese Fälle soll mittels ESPI die lokale Auflösung an die Kameraauflösung angepasst werden. Da ESPI nur den Vergleich zweier Zustände erlaubt, muss die Oberflächenform durch Messung mit zwei unterschiedlichen Wellenlängen ermittelt werden. Hierbei müssen insbesondere Probleme hinsichtlich der angestrebten Messgenauigkeit behandelt werden. Ausserdem ist ein tieferes Verständnis über die Natur der Speckles erforderlich.

Das neue System soll in beliebigen Bereichen der Oberflächenprüftechnik eingesetzt werden können und den Messbereich der Digitalen Holografie signifikant erweitern. Neben Rauheitsmessungen sollen auch geometrische Grössen sowie Verformungen und Schwingungen gemessen werden können.

  • KTI-Projekt
  • Laufzeit 36 Monate

Projektpartner

  • Lyncée tec
  • Ecole Polytechnique fédérale de Lausanne

Weitere Informationen

Datum 31.08.2016
Kategorien Mess- und Prüftechnik
Institute PWO
Projektleiter Prof. Dr. Andreas Ettemeyer Andreas Brunn