NTB Buchs verleiht 90 Ingenieurdiplome

Am Freitagabend, 20. September 2019 erhielten an der NTB Buchs sieben Frauen und 83 Männer ihr Ingenieurdiplom „Bachelor of Science FHO in Systemtechnik“.

Nach der Begrüssung der Gäste durch Rektor Prof. Lothar Ritter und Reg. Rat Stefan Kölliker hielt Markus Bänziger, Direktor der IHK St.Gallen Appenzell eine kurze Festansprache. Er begab sich auf eine kleine Reise in die Vergangenheit und erzählte die Geschichte von Thomas Alva Edison. Dieser hat, zusammen mit John Krüsi, die Glühbirne entwickelt. Aber bescheiden wie der gebürtige Ostschweizer Johann Heinrich  aka „Honest John“ Krüsi war, stand er immer im Schatten des berühmten Edison.

Ein Studium braucht einen langen Atem …

Mit dem „Infotainment“ ist es so eine Sache: Die Kombination von trockenen Informationen mit kurzweiligen, humorvollen Elementen will gekonnt sein. Absolvent Sandro Göldi ist dies gelungen. In einer Art Raketenwagen startete er - begleitet von entsprechender Geräuschkulisse - seine Rede. Er gab einen aufschlussreichen Einblick in seine Zeit als Student an der NTB. Der Vergleich des Studiums mit einer Überquerung des Gotthardpasses per Velo könnte nicht anschaulicher sein. Mindestens so spannend wie das Erreichen der Passhöhe schilderte er die zahlreichen Zwischenstopps.

Das Resultat von 277 Jahren Arbeit

Höhepunkt der Veranstaltung war das Überreichen der Diplome durch die Studienrichtungsverantwortlichen, auch wenn es dieses Jahr keine Première gab. Zur Erinnerung: letztes Jahr konnte die NTB die schweizweit ersten 10 Photonik-Diplome verleihen. Dieses Jahr konnte die NTB nochmals sechs Diplome in dieser noch relativ jungen Studienrichtung verleihen, zudem Diplome aus den folgenden Bereichen: Maschinenbau (33), Elektronik und Regelungstechnik ( 16), Mikrotechnik (14), Ingenieurinformatik (14), Informations- und Kommunikationssysteme (7)

Apropos Zahlen: Dass ein Ingenieurstudium der Systemtechnik viel Kraft und Zeit kostet dürfte niemanden erstaunen. Studiengangleiter Dr. Michael C. Wilhelm unterstrich dies mit ein wenig Statistik. Die diesjährigen Absolventen und Absolventinnen haben insgesamt 16’668 ETCS erreicht. Etwas anschaulicher formuliert, haben sie 500'040 Stunden (277.8 Mann- oder Fraujahre) in ihr Ingenieurstudium investiert.

Preis der Anstrengung

Jedes Jahr durften sechs Studierende zusätzlich zum Diplom Auszeichnungen für die beste Studienleistung entgegennehmen. Die beste Gesamtstudienleistung ging – einmal mehr – an einen Vorarlberger. Dieses Jahr hat Lukas Gassner mit einem Gesamtdurchschnitt von 5.86 (!) abgeschlossen. Und wie wenn das nicht beeindruckend genug wäre: er hat sein Studium berufsbegleitend absolviert.

Buchs ist seit 2001 eine „Energiestadt“, seit Ende 2013 sogar mit dem «European Energy Award®»  ausgezeichnet. Die Stadt verleiht jedes Jahr einen Preis für eine Bachelorarbeit, welche zum Umweltschutz beiträgt. Dieses Jahr prämierte Stadtpräsident Dr. Daniel Gut die Arbeit „Luftbefeuchtung für kontrollierte Wohnraumlüftungen im Minergiesektor“ von Joel Eberhard.

Für musikalische Intermezzi und einen würdigen Ausklang sorgte die Kurt Ackermann Formation.

Studiengangleiter Dr. Michael C. Wilhelm meinte nach der Feier: „Ich bin stolz darauf, dass ich die Absolventen und Absolventinnen ein Stück auf ihrem Weg begleiten durfte. Sie verlassen unsere Hochschule als hochqualifizierte und verantwortungsvolle Gestalter unserer Zukunft.“


Bilder Regionalgruppen mit 2-17 Personen draussen
Fotos: Michael Zanghellini

Bild Gesamtgruppe mit 90 Diplomanden/Diplomandinnen draussen
Fotos: Michael Zanghellini

Fotos der Diplomfeier: Roland Seeger