Prof. Dr. Christoph Würsch

Dozent für Mathematik und Physik
Christoph Würsch

Kompetenzen

  • Modellierung und Simulation von Multiphysik-Systemen
  • Modellreduktion und Simulatorbau
  • Elektromagnetismus, Hochfrequenztechnik, UWB Radartechnologie
  • Modellbasierte Signalverarbeitung und Inverse Probleme
  • Machine Learning
  • Patentwesen, Systems-Engineering, Projektanträge
+41 81 755 34 52
E-Mail

Christoph Würsch studierte Physik an der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) in Lausanne und Zürich, wo er 1994 mit dem Diplom abschloss. 1998 erlangte Christoph Würsch den Doktortitel für Arbeiten im Gebiet von Quanteneffekten in niedrigdimensionalen magnetischen Systemen, welche am Institut für Mikrostrukturforschung bei Prof. Dr. Danilo Pescia am Laboratorium für Festkörperphysik der ETHZ durchgeführt wurden. Nach zwei Jahren als Entwickler für neuartige, miniaturisierte Hörgeräte bei der Firma Phonak AG in Stäfa, trat er der Gruppe Advanced Mechatronics der Konzernforschung der HILTI AG bei, wo er neuartige Aktor-, Sensor- und Regelkonzepte für das Arbeiten am Bau mitentwickelte. Im Jahr 2004 wechselte er innerhalb der HILTI AG in die Business Unit Measuring Systems, wo er massgeblich an der Entwicklung von Sensoren zur Detektion von Objekten im Untergrund auf Basis breitbandiger Induktionsverfahren und der Radartechnologie beteiligt war. Als Teamleiter leitete er dort die Gruppe Sensorik, Optik & Test. Seit August 2011 ist Dr. Würsch als Dozent am Institut für Computational Engineering ICE an der NTB tätig. Dr. Würsch hält über 40 Patente und hat 7 wissenschaftliche Publikationen veröffentlicht. Er ist Mitglied der IEEE, des VDI und der DPG.

Projekte

Auswahl von durchgeführten Projekten:

  • KTI-Projekt: Entwicklung einer Simulationsplattform für Vakuumverpackungsanlagen zur Optimierung von Leistung, Energiebedarf und Kosten (16989.1;3 PFLS-LS)
  • KTI-Projekt: Effiziente Entwicklung und Optimierung von Detektionsalgorithmen für induktive Sensoren durch selbstlernende Strategien und automatische Code-Generierung (17917.1;3 PFIW-IW)
  • KTI-Projekt: Induktiver Array Sensor zur Ortung, Klassifizierung und Vermessung von metallischen Objekten in Wänden, Böden und Decken - Technologie und Realisierung (14469.1;8 PFIW-IW)
  • KTI-Projekt: Control of Traveling EM Waves in Large Area (VHF) PECVD Reactors for the Production of Competitive Solar Panels (14823.1;9 PFNM-NM)
  • BFU-Projekt:  Electro Magnetic Desalination System EMDS (Machbarkeitsstudie zur elektromagnetischen Meerwasserentsalzung) (UTF 411.07.12)
  • Innoscheck: Early warning and measurement systems for geophysical hazards  (16981.1;7 INNO13-16-IW)

Laufbahn

Seit 2011Dozent für Physik, NTB
2004-2011 Projektleiter & Chief Scientist, Measuring Systems, HILTI AG
2000-2004Forschungsingenieur, Projektleiter & Chief Scientist, Advanced Mechatronics, HILTI AG
1998-2000
Entwicklungsingenieur, New Packaging Technologies, Phonak AG
1998
Höheres Lehramt für Mittelschulen, Universität Zürich
1994-1998
Doktoratsstudium Festkörperphysik, ETH Zürich bei Prof. Pescia
1989-1994Studium der Experimentalphysik, ETH Zürich & EPFL Lausanne

 

Publikationen

Ausgewählte Publikationen:

  • Ch. Würsch, C. Stamm, S. Egger, D. Pescia, W. Baltensperger, J. S. Helman. Quantum Oscillations in a confined electron gas. Nature, 389: 937-939 (1997)
  • C. H. Back, Ch. Würsch, A. Vaterlaus, U. Ramsperger, U. Maier, D. Pescia. Experimental confirmation of universality for a phase transition in two dimensions. Nature 378: 597-600 (1995)
  • C.H. Back, Ch. Würsch, D. Pescia. Test of Scaling in two dimensions, Zeitschrift für Physik B (Condensed-Matter), 98 (1): 69-73 (1995)

Institut

ICE

Das Institut für Computational Engineering ICE sieht seine Aufgabe darin, anspruchsvollen Herausforderungen in Technik und Wirtschaft durch die Anwendung moderner Verfahren im Bereich der Simulation und Datenanalyse zu begegnen, die Verfahren durch innovative Anstösse zu verbessern und nutzbar zu machen, um sie gemeinsam mit Partnern aus der Industrie, Wirtschaft und Verwaltung nutzbar zu machen. Mathematiker, Physiker und Ingenieure arbeiten gemeinsam mit Ihnen an der Lösung Ihrer Aufgaben.

Downloads