Fachvorträge zu Photonik-Themen

  • Für Mitarbeiter, Studierende und alle Optik-Interessierten
  • Regelmässiger Erfahrungsaustausch
  • Hören, was es Neues gibt
  • Horizont erweitern

Wann

Jeden letzten Dienstag im Monat 17.00 Uhr bis 18.00 Uhr,
anschliessend Apéro sponsored by Swissphotonics

Wo

NTB Campus Buchs
Freier Eintritt

  • 25.09.2018: Präzisionsasphären
  • 30.10.2018: OCT-Systeme für die industrielle Lasermaterialbearbeitung
  • 27.11.2018: Optische Messtechnik bei METAS
  • 29.01.2019: Standardisierung in der Faseroptik
Photonik Kolloquium an der NTB in Buchs
Dr. Armin Rumpel studierte Physik und Physikalische Technologien an der TU Clausthal-Zellerfeld und erhielt sein Physikdiplom in 2006. In der Gruppe von Prof. Wolfgang Peukert arbeitete er am Institute of Particle Technology der FAU Erlangen-Nürnberg an nichtlinear optischen Methoden zur Charakterisierung von Grenzflächen und promovierte im Jahr 2013. Anschließend wechselte er zur Technologieentwicklung der SwissOptic AG und entwickelt neue Methoden zur Fertigung von Präzisionsoptik. Seit 2016 leitet er die Fertigungstechnik der SwissOptic AG und ist Technology Owner der Berliner Glas Gruppe für den Bereich Asphärenbearbeitung.

 

Beschreibung Vortrag

In optischen Systemen werden verstärkt hochpräzise Asphären, deren Formabweichungen deutlich kleiner als die verwendeten Wellenlängen sind, eingesetzt. Sie sind zwar anspruchsvoller in der Herstellung als sphärische Optiken, bieten dem Designer aber zusätzliche Freiheitsgrade, um eine bessere optische Performance mit weniger optischen Elementen zu erreichen. In diesem Vortrag werden zwei Schlüsseltechnologien zur Herstellung von Präzisionsasphären vorgestellt, die bei der SwissOptic AG in den vergangenen Jahren entwickelt worden sind: das Ultra-Präzisionsschleifen, welches die erreichbare Schleifqualität signifikant verbessert und die Formkorrektur per 6-Achs-Roboter, welche für die Endgenauigkeit der Asphären sorgt. Eine Grundvoraussetzung, um diese Technologien erfolgreich anwenden zu können, ist dabei die Möglichkeit zur nanometergenauen Vermessung der Formabweichung der Asphären. Hierfür werden sowohl interferometrische als auch taktile Messtechniken eingesetzt. Ihre Grundlagen sowie einige Herausforderungen bei ihrer praktischen Anwendung werden diskutiert.

Weitere Infos zur Firma SwissOptic AG können Sie direkt der Homepage www.swissoptic.ag entnehmen.

Photonik Kolloquium an der NTB in Buchs
Dr. Ronald Holtz, FHNW und Class 4 Laser

 

Beschreibung Vortrag

Die Beschreibung zum Vortrag folgt demnächst.

Weitere Infos zur Fachhochschule Nordwestschweiz und Class 4 Laser können Sie direkt der Homepage www.fhnw.ch entnehmen.

Photonik Kolloquium an der NTB in Buchs
Dr. Florian Stuker, METAS

 

Beschreibung Vortrag

Die Beschreibung zum Vortrag folgt demnächst.

Weitere Infos zur Firma METAS können Sie direkt der Homepage www.metas.ch entnehmen.

Phtonik Kolloquium an der NTB in Buchs
Thomas Schmalzigaug, Huber+Suhner AG

 

Beschreibung Vortrag

Die Beschreibung zum Vortrag folgt demnächst.

Weitere Infos zur Firma Huber+Suhner AG können Sie direkt der Homepage www.hubersuhner.com entnehmen.

Vergangene Veranstaltungen

  • 24.04.2018: Prüfung optischer Oberflächen: Neu gedacht und auf Knopfdruck
  • 29.05.2018: Wie viele Laser braucht der Mensch? Herstellung und Anwendungen von AlGaAs-Lasern
  • 26.06.2018: High-Speed Single Kernel Sorting for Grains, Seeds and Beans with Combined Visual and Spectral Analysis
  • 28.08.2018: IBS-Schichten und ihre Anwendungen in Forschung und Technik
Dr. Arno Florian Warken, Bereichsleiter ARGOS bei DIOPTIC GmbH,
studierte Physik in Bonn und untersuchte Mikroresonatoren für Licht und ultradünne Glasfasern zur Kopplung einzelner Photonen mit einzelnen Atomen im Ultrahoch-Vakuum. Nach einer kurzen Zeit als Post-Doc in Mainz zu demselben Thema nahm er eine Anstellung als Optikentwickler bei Leica Microsystems in Mannheim an und arbeitete an der Entwicklung des Konfokalmikroskops SP8. Seit 2012 arbeitet er für die DIOPTIC GmbH in Weinheim und brachte die Entwicklung von ARGOS auf den Weg.

 

Beschreibung Vortrag

Seit vielen Jahrzehnten ist der Standard für die Qualitätskontrolle von Oberflächenunvollkommenheiten (Sauberkeit, Kratzer und Löcher) nach DIN ISO 10110-7 eine manuell-visuelle Prüfung. Sie ist stark abhängig von subjektiven Faktoren und das optische Auflösungsvermögen oft durch das menschliche Auge beschränkt. Gerade bei hohen Anforderungen wie z.B. bei Hochleistungs-Laseroptiken und Sensordeckgläsern erfordert dies eine aufwändige Untersuchung größerer Inspektionsflächen mit hoher Auflösung, was viel Zeit bei dauerhaft hoher Konzentration des Prüfers erfordert.

Ein objektives Prüfergebnis kann durch moderne bildverarbeitende Systeme schnell und zuverlässig ermittelt werden. Alle Anforderungen für eine Prüfung und darüber hinaus für ein Prüfprotokoll, wie es in DIN ISO 14997 bereits definiert ist, können in automatisierter Weise auf Knopfdruck, vollständig, präzise und reproduzierbar erfüllt werden. Dadurch entfallen häufige Reklamationen. Verzögerungen in der Produktion sowie eine generelle Belastung der Kunden-Lieferanten-Beziehung können vermieden werden. Eine lang bestehende Lücke in der objektiven und automatisierbaren Qualitätsprüfung wird geschlossen.

Weitere Infos zur Firma DIOPTIC GmbH können Sie direkt der Homepage www.dioptic.de entnehmen.

Dr. Michael Moser, Manager Engineering bei II-VI Laser Enterprise GmbH, startete seine Karriere als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der MOVPE-Gruppe an der Universität Stuttgart, bevor er die gleiche Tätigkeit bei dem Paul Scherrer Institut und dem CSEM in Zürich ausgeübt hat. Herr Dr. Moser ist Mitgründer von Avalon Photonics in Zürich und war dort als Manager R&D rund 6 Jahre engagiert. Im Jahr 2006 wurde die Firma von Bookham übernommen und integriert. Seit dem Verkauf des Werks an II-VI wurde seine Zuständigkeit als R&D Manager bei II-VI Laser Enterprise auf die gesamte Entwicklung erweitert.

 

Beschreibung Vortrag

Während zu Beginn der 80er Jahre mit dem CD-Spieler die erste Consumer-Anwendung für Laser unter grosser Beachtung ihren Weg in fast jeden Haushalt fand, benutzen wir heute fast ständig Laserdioden, oft ohne es zu bemerken. II-Vl Laser Enterprise stellt in Zürich AlGaAs-Laserdioden her, die in den unterschiedlichsten Anwendungsgebieten wie Schweissen, Medizintechnik, Telekommunikation, Datenkommunikation, Computermäuse und in dem derzeit schnell wachsenden Markt der 3D-Bilderfassung verwendet werden.

In diesem Vortrag wird zunächst auf die physikalischen Grundlagen von AlGaAs-Halbleiterlasern eingegangen. Anschliessend wird der Herstellungsprozess der Laserdioden kurz beschrieben. Dieser beginnt mit dem Aufbringen der Schichtstruktur auf einen GaAs-Substrat-Wafer mittels MOVPE. Daraufhin folgt die Strukturierung mit Hilfe von optischer Lithographie und verschiedenen Ätz- und Abscheide-Verfahren. Schliesslich werden die Bauteile getestet, vereinzelt und assembliert.

Im dritten Teil wird auf einige der oben genannten Anwendungen näher eingegangen, um einen Eindruck über die Vielfalt der Anwendungen und ihre Bedeutung für unser heutiges Leben zu vermitteln.

Weitere Infos zur Firma II-VI Laser Enterprise GmbH können Sie direkt der Homepage www.laserenterprise.com entnehmen.

Dr. Berk Yesin, Product Manager at QualySense AG, has a background in engineering with specialization in robotics. He has started his career as a researcher at the ETH Institute of Robotics and has been involved with industrial mechatronic systems development in diverse areas, including micro-assembly, 3D printing and inkjet printing systems. Starting as a technical product manager at QualySense for the development of the new high-capacity sorting platform, he is now involved in business development for the QSorter technology.

 

Beschreibung Vortrag

QualySense AG has pioneered the QSorter technology for single kernel analysis and sorting of grains, seeds and beans. The unique mechanical transport system of QSorter precisely handles each kernel individually, allowing to combine multiple sensing modalities, such as 3D machine vision and NIR spectroscopy, to extract external (size, shape, color) and internal (biochemical composition) qualities. The kernels are then physically sorted into multiple quality groups in a single-pass through the device. The technology is applied both at the laboratory and industrial scales, reaching multi-ton per hour throughput. The first part of the talk explains the working principles of the QSorter technology and gives examples from current applications. The second part focuses on upcoming application areas and discusses the broader impact of advanced sensing technologies on the AgriFood industry.

Weitere Infos zur Firma Qualysense AG können Sie direkt der Homepage www.qualysense.com entnehmen.

Photonik Kolloquium an der NTB in Buchs
Dr. Valentin J. Wittwer studierte Physik an der ETH in Zürich und erlangte 2008 sein Diplom in Physik sowie den Didaktischen Ausweis. Er doktorierte in der Gruppe von Prof. Ursula Keller an der ETH Zürich wo er bis 2012 an der Entwicklung von Ultrakurzpuls Halbleiter Lasern arbeitete. Nach einem zwei jährigen Post-doc an der Universität Cambridge (UK) in der Gruppe von Prof. Andrea C. Ferrari kam er zur Universität Neuchâtel in die Gruppe von Prof. Thomas Südmeyer. Als Senior Scientist leitet er da die IBS Beschichtungs Aktivitäten, leitet industrieorientierte Projekte und entwickelt und forscht an Hochleistungs-Ultrakurzpuls-Scheibenlasern sowie Frequenzkämmen.

 

Beschreibung Vortrag

Dielektrische Beschichtungen sind eine der wesentlichen optischen Technologien. Beschichtungen mit verschiedenen transparenten Materialen erlauben es die spektralen Eigenschaften einer optischen Komponente bezüglich Reflektion, Transmission aber auch Phaseneigenschaften wie Dispersion zu kontrollieren. Ionenstrahlsputtern (IBS) ermöglicht die Abscheidung von dichten dielektrischen Schichten mit besonders hoher Genauigkeit, Prozessstabilität, geringer Streuung und Absorption sowie einer hohen Laser-Zerstörschwelle. Diese Eigenschaften erfüllen die hohen Anforderungen für die Herstellung von komplexen Schichtfolgen für viele Anwendungen in Forschung und Technik. In diesem Kolloquium werden die Hauptvorzüge von diesem Verfahren zur Herstellung von Optiken am Beispiel von dispersiven Spiegeln für ultrakurze Laserpulse aufgezeigt und erläutert. Dabei wird vertieft auf das Design der Schichtfolgen, Charakterisierung der Beschichtungsmaterialien sowie die Prozesskontrolle eingegangen. Zudem wird die Charakterisierung der produzierten Optiken sowie deren Anwendung in Ultrakurzpulslasern aufgezeigt.

Weitere Infos zur Universität Neuchâtel können Sie direkt der Homepage www.unine.ch entnehmen.