Jugendtechnikum

Jugendtechnikum: Kinder und Jugendliche erleben Technik

Im Jahr 2007 fand erstmals ein Jugendtechnikum an der Hochschule für Technik NTB statt. Die Initiative ging damals von der Freien Volksschule Werdenberg (heute Scuola Vivante in Buchs) aus. Das Ziel lautete, Kindern die Bereiche Physik, Chemie und Mathematik auf hohem Niveau lustvoll, kreativ und gut begreifbar zu vermitteln. Davon ist man inhaltlich bis heute nicht abgerückt, was aufgrund des grossen Erfolgs und des zahlenmässig entsprechenden Interesses auch gar nicht nötig war. Physik, Chemie und Mathematik – was beim ersten Gedanken so trocken daherkommt, kann in der Praxis am Jugendtechnikum durchaus verspielt, animierend und kurzweilig vermittelt werden.

Letztlich geht es auch darum, den interessierten Kindern und Jugendlichen ein Gefühl für die spätere Berufsfindung zu vermitteln und ihnen im Hörsaal den Spirit einer Hochschule näherzubringen. Technisch und naturwissenschaftlich ausgebildete Fachleute sind heute stark gesucht in der Arbeitswelt.

Text: Armando Bianco (St. Galler Tagblatt)

16.6.2016

13.6.2018 – Chemievorlesung: «Kleine Teilchen - grosse Wissenschaft» (Martina Brülisauer, Monika Canal) 

Nanopartikel gelten als Technologie- Hoffnung des 21. Jahrhunderts. Sie werden in verschiedenen Alltagsanwendungen eingesetzt und ermöglichen oder verbessern ganz gezielt gewünschte Materialeigenschaften. Mit chemischen Versuchen zeigen wir die Vorteile und das Potential dieser kleinsten Teilchen und erläutern auch den theoretischen Hintergrund dazu.

Wir tauchen gemeinsam in diese «kleine», von blossem Auge unsichtbare Welt ein.

Wir freuen uns auf einen spannenden Nachmittag mit euch. 

20.6.2018 – Mathematikvorlesung: «Mathematik der Künstlichen Intelligenz – Wie lernen Computer?»  (Klaus Frick) 

Autonome Fahrzeuge tasten mit ihren Sensoren die Umgebung ab, bewerten ob eine Gefahrensituation besteht und reagieren gegebenenfalls blitzschnell. Spielcomputer bringen sich selber die komplexesten Spiele wie etwa das «chinesische Schach» Go bei und besiegen die besten menschlichen Spieler. Handy-Apps können Gesichter erkennen und Auskunft über das Alter, das Geschlecht und den Gemütszustand der Personen geben.  

All diese Beispiele haben eines gemein: Die zugrundeliegenden Computerprogramme wurden nicht eigens für diese Anwendungen programmiert, sondern die Programme haben die Fähigkeit zu entscheiden, zu spielen oder das Alter von Personen zu schätzen selber aus vielen Beispielen gelernt. In dieser Vorlesungen schauen wir uns genauer an, wie die Mathematik hinter diesen künstlichen Intelligenzen funktioniert. 

27.6.2018 - Physikvorlesung: «Energie und Mobilität der Zukunft»  (Markus Michler, Stefan Rinner) 

Seit jeher versorgt uns die Sonne mit der notwendigen Energie auf der Erde in Form von Licht. Diese Energie wird in Kohlenstoffverbindungen wie Pflanzen, Erdöl oder Kohle gespeichert. Doch unsere Energiespeicher werden langsam knapp. Finden wir alternative Energiequellen? Was hat z.B. ein Atomkraftwerk mit der Dampfmaschine zu tun, oder wie funktioniert ein Fusionsreaktor? Wie wird aus Wind, Wasser oder Sonne Energie und wie lässt sich diese Energie speichern?

Wir brauchen Energie, um zu leben, uns zu bewegen und mobil zu sein. Deshalb wollen wir euch auch mit Hilfe von spannenden Experimenten zeigen, welche Antworten die Physik auf diese Fragen hat und vor welchen Herausforderungen wir in Bezug auf selbstfahrende Autos, autonome Drohnen oder ultraschnelle Magnetschwebebahnen in Zukunft stehen.

NTB Jugendtechnikum 2017

Jugendtechnikum - Kinder im Hörsaal

Nachwuchsförderung PDF Flyer (Archiv)

Flyer Jugendtechnikum 2018

pdf 1 MB
02.05.2018

Anmeldungen

Bitte direkt anmelden unter

info(at)scuolavivante.ch