Verbindungskontrolle für Polycom

Im Rahmen der Arbeit wurde ein funktionsfähiger Prototyp für die interne Überwachung des Tetrapol-Bündelfunknetzes der Kantonspolizei Graubünden entwickelt. Dieses Funknetz wird von den Behörden und Organisationen für Rettung und Sicherheit (BORS) der Schweiz verwendet und wird vom Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) verwaltet. Ziel der Arbeit war, ein Konzept zu erarbeiten und als Prototyp umzusetzen, welches Ausfälle einzelner Regionen innerhalb des Graubündner Funknetzes zeitnah erkennt. Im Zentrum der Arbeit steht zum einen der selbst entwickelte Algorithmus, welcher die eingehenden Signale analysiert und adäquate Reaktionen ableitet. Dieser bildet den Kern der implementierten Software. Zum andern besteht das System aus Testeinheiten, welche mit der Kantonspolizei Graubünden zusammen entwickelt und umgesetzt wurden.

Anhand dieser Testeinheiten, welche an strategischen Punkten im Kanton platziert werden, wird eine flächendeckende Überwachung des Netzes gewährleistet. Dieser Prototyp, welcher aus vier Testeinheiten und einem Protokollserver besteht, wurde in das Überwachungssystem der Kantonspolizei Graubünden integriert.

Weitere Informationen

Datum 15.09.2017
Studiengang Informations- und Kommunikationssysteme IKS
Typ Bachelorarbeit
Studierende Luca Berger
Remo Schneller
Roman Wilhelm
Dozenten Prof. Dr. Ulrich Hauser
Lukas Toggenburger
Partner Kantonspolizei Graubünden, Chur