Neuentwicklung eines medizinischen Linearantriebs

Die Firma SKF entwickelt und vertreibt Linearantriebe, die in medizinischen Produkten wie Betten für Krankenhäuser eingesetzt werden. Nun soll die nächste Generation von Geräten entwickelt werden, in einer aktuellen Technologie, die für die nächsten 10 Jahre verfügbar ist. Die Linearantriebe sollen Bewegungsprofile abfahren können und eine zeitgemäße Kommunikationsfähigkeit aufweisen. Zudem sollen die Herstellkosten der Baugruppen um 40% gesenkt werden. Als Antrieb wurde bislang ein bürstenbehafteter Gleichstrommotor mit Getriebe verwendet.

Auf Wunsch der Firma SKF soll die neue Generation getriebelos funktionieren, um den Wirkungsgrad des Systems zu erhöhen. Die Bewegungen sollen nach einem Softstart, eine konstante Geschwindigkeit aufweisen und ebenfalls durch ein Softstopp gebremst werden. Als Bedienung ist lediglich ein Taster für die Auf- und Ab-Bewegung vorgesehen. Begrenzt wird die Hubhöhe mittels zwei Endschalter. In Rahmen dieser Bachelorarbeit wurde ein passender Elektromotor identifiziert und ein Funktionsmuster des Antriebssystems aufgebaut. Ein geeigneter DSP dient als Kern des Systems.

Weitere Informationen

Datum 11.09.2015
Studiengang Maschinenbau
Elektronik und Regelungstechnik
Institut ESA
Typ Bachelorarbeit
Studierende Marco Federer
Michael Thoma
Dozenten Prof. Guido Piai
Prof. Einar Nielsen
Partner Martin Scholer, SKF Actuation System, Liestal