LoRa und DriveBy - ein neuer Ansatz im Test

In dieser Bachelorarbeit wird die neue Funktechnolgie LoRa genauer untersucht und es wird versucht, neue Erkenntnisse zu erarbeiten, inwiefern LoRa für den Einsatz in Smartmetering geeignet ist.

Nach der Inbetriebnahme von LoRa und dem Aufbau eines Demonstrators wurde LoRa im zweiten Teil einem Härtetest unterzogen. Durch Dämpfungsversuche stellte sich heraus, dass LoRa weitaus robuster ist als zum Beispiel GSM.

Im dritten Teil wurde der Gateway mobil gemacht und für „DriveBy“-Versuche aufgerüstet. Es wird mittels DriveBy versucht, den Gateway möglichst nahe an die Devices zu bewegen. Somit konnten die Daten im Vorbeifahren ausgelesen werden. Im Vergleich mit den Feldversuchen der Swisscom, bei denen der Gateway im Bereich von mehreren hundert Meter einen fixen Abstand zu den Devices hatte, gelangt man jetzt sehr nahe an das Gebäude und erziehlt dadurch viel bessere Übertragungsergebnisse. Der Unterschied war sehr markant. Von den erwarteten Spreading Faktoren von 11-12 konnte man hinunter bis auf 7 gehen und so mit einer kurzen Wartezeit vor dem Gebäude die Daten abrufen.

Das Auslesen von Smartmeters ist daher mit LoRa im DriveBy Verfahren möglich.

Weitere Informationen

Datum 16.09.2016
Studiengang Ingenieurinformatik
Institut INF
Typ Bachelorarbeit
Studierende Kevin Bischofberger
Dozenten Prof. René Pawlitzek
Prof. Adrian E. Weitnauer
Partner Repower AG, Landquart