Kalibrationsnormal für Spannung und Frequenz

Ein wichtiger Erfolgsfaktor eines Unternehmens ist die Bereitstellung und Erhaltung einer hohen Produktqualität. Automatisierte Prüfvorgänge sind ein wirtschaftlich attraktives Mittel um diese Anforderung zu gewährleisten. Aufgabe dieser Bachelorarbeit ist ein hochstabiles Normal für die physikalischen Größen der elektrischen Spannung und Frequenz zu entwickeln, welches für die Validierung von Messinstrumenten in Prozessen der Qualitätssicherung zum Einsatz kommt. Das Konzept soll die Aspekte der analogen und digitalen Elektronik, der Steuerungs- und Regelungssoftware und die benötigten mechanischen Planungsarbeiten enthalten, die für die Realisierung eines ersten Prototyps des Geräts angemessen sind.

Daten von Langzeitmessungen sind die wichtigste Informationsquelle, um eine aussagekräftige Bewertung des Konzeptes zu erhalten. Die dadurch gewonnenen Erkenntnisse fliessen während der Entwicklung sofort wieder in die Funktionsmuster ein, um den Wettlauf gegen die Zeit gewinnen zu können. Den Grundstein für die finalen Feinschliffe legen präzise Messungen in einer gut bekannten und beherrschbaren Umgebung.

Weitere Informationen

Datum 15.09.2017
Studiengang Elektronik und Regelungstechnik
Institut ESA
Typ Bachelorarbeit
Studierende Madeleine Feurstein
Michael Siller
Dozenten Prof. Adrian E. Weitnauer
Prof. Dr. Urs Moser
Partner Omicron Electronics GmbH, Klaus (A)