IPv6 Migrationstechnologien und ihre Einsatzszenarien

Der Bedarf an IP-Adressen steigt rasant an. Die letzten IPv4-Adressblöcke wurden bereits vergeben. Mit dem neuen Protokoll IPv6 können 2^128 Adressen verteilt werden. Leider ist das neue IPv6-Protokoll nicht mit dem alten IPv4-Protokoll kompatibel. Deshalb müssen Migrationstechnologien eingesetzt werden, um weiterhin beide Formate zu unterstützen, bis IPv4 komplett durch IPv6 abgelöst wird.

Aus dieser Bachelorarbeit geht hervor, dass aktuell keine Migrationstechnologie vorhanden ist, welche alle Anforderungen der verschiedenen Netzwerktopologien abdecken kann. Somit entstanden in den letzten Jahren viele verschiedene Technologien, welche alle mit individuellen Vor- und Nachteilen behaftet sind. Es ist daher schwierig, den Überblick zu behalten oder die passende Variante für die eigene Firma zu finden.

Diese Arbeit dient dazu, dem Leser ein Verständnis über die einzelnen Technologien zu geben. Zudem kann der Bericht als Leitfaden und Evaluationshilfe für die verschiedenen Migrationstechnologien verwendet werden.

Weitere Informationen

Datum 16.09.2016
Studiengang Informations- und Kommunikationssysteme IKS
Typ Bachelorarbeit
Studierende Michael Riederer
Damian Soldera
externe Mitarbeiter Toni Venzin
Partner -