Induktive Sitzpositionssensoren für Autos

Im Rahmen dieser Bachelorarbeit wurden für die Firma Polycontact AG mit Sitz in Chur zwei neue Sensoren für die Erkennung der Sitzposition eines Autositzes entwickelt. Dabei handelt es sich um einen binären und einen linearen Sensor. Der binäre Sensor detektiert, ob sich der Autositz in den vordersten 50 mm befindet. Das lineare Sensorsystem kann über einen Bereich von 80 mm mit einer Auflösung von < 10 mm die Position bestimmen und optional erweitert werden. Anhand dieser Informationen wird der Druckaufbau des Airbags bei Unfällen so gesteuert, dass keine Verletzungen verursacht werden. Der Industriepartner verfügt bereits über einen zuverlässigen binären Sensor auf Halleffekt-Basis. Um mögliche Engpässe bei Seltenerdmagneten, welche vorwiegend aus China stammen, vorzubeugen, will die Firma ein redundantes Sensorsystem. Der lineare Sensor ist eine Erweiterung und soll eine optimale Auslösung des Airbags ermöglichen.

Mit der durchgeführten Marktanalyse, Literatur- und Patentrecherche wurde der aktuelle Stand der Technik untersucht und aufgezeigt. Anschliessend wurden eigene Sensorkonzepte entwickelt. Basierend auf den Erkenntnissen der Vorstudie wurden schliesslich Prototypen entwickelt, aufgebaut und getestet.

 

Weitere Informationen

Datum 08.09.2019
Studiengang Elektronik und Regelungstechnik
Institut ESA
Typ Bachelorarbeit
Studierende Joshoua Bigler
Edon Neziri
Dozenten Prof. Guido Piai
Partner Polycontact AG, Chur