Entwicklung eines Urologiemorcellators

Im Moment gibt es zirka 210 Millionen Männer, die an einer gutartigen Prostatavergrösserung erkrankt sind. Bildet sich diese zu stark aus, wird die Prostata mittels einer minimalinvasiven Operation aus dem Körper entfernt. Nachdem sie mit einer Laserenukleation aus der Schale gelöst wird, befindet sich das abgetrennte Gewebe in der Blase.

Die Firma Nouvag AG, welche im Medizin- und Dentalbereich tätig ist, möchte durch ein neues Gerät Fuss in der Urologie fassen. Dieses Vorhaben war der Ursprung dieser Bachelorarbeit.

Die Arbeit beschreibt die Entwicklung eines Prototyps für die Verkleinerung und Abführung des Prostatagewebes aus der Blase. Das System besteht aus zwei Steuergeräten mit je einem Touchscreen, einem Handstück mit Morcellatorschneide, einem Durchflusssensor, einer Infiltrationspumpe, einer Vakuumpumpe und einer Fussbedieneinheit. Einen Teil der Komponenten konnte übernommen werden. Der Rest wurde in enger Zusammenarbeit mit der Firma Nouvag AG neu entwickelt.

Die Aufgabe erforderte eine interdisziplinäre Zusammenarbeit mit fachkundigen Personen aus den Bereichen Medizin, Mechanik, Elektronik und Softwareentwicklung.

Weitere Informationen

Datum 16.09.2016
Studiengang Maschinenbau
Elektronik und Regelungstechnik
Institut EMS
Typ Bachelorarbeit
Studierende Kay Appenzeller
Mirco Helfenberger
Luka Schlauri
Dozenten Prof. Vincenzo Parisi
Roger Strässle
Partner Nouvag AG, Goldach