Drahtloses Ethical Hacking von Kreditkarten

Kreditkarten mit NFC-Zeichen enthalten einen Mikrochip mit unverschlüsselten Informationen. Die Funkübertragung der Daten hat nicht genügend Sicherheitsmerkmale, um vor Missbrauch zu schützen. Gegen solche Angriffe hat unser Industriepartner Brainsource GmbH eine Abschirmfolie entwickelt. Es wurde ein Auslesegerät entwickelt und gebaut, mit dem möglichst grosse Distanzen überwunden werden können. Wir konzentrierten uns auf den Bau von Antennen, den entsprechenden Anpassschaltungen, sowie die Auslegung der Verstärkerumgebung. Eine getrennte Empfangsantenne und Verstärker tragen wesentlich zur Reichweite bei. Das geforderte Minimum konnte übertroffen werden. Das Antennenfeld hatte eine recht gleichmässige Verteilung und erreichte in einer Entfernung von 50 cm die geforderte H-Feldstärke.

Damit konnte eine NFC-Karte ausgelesen werden, wenn sie nahe bei der Empfangsantenne positioniert ist. Mit einer Antenne in Türrahmengrösse konnten auch mit grossem Aufwand weder die festgelegte Resonanzfrequenz erreicht, noch ein genügend starkes Feld aufgebaut werden. Dies zeigt für unsere eingesetzten Mittel die Grenzen der NFC-Technik auf.

Weitere Informationen

Datum 11.09.2015
Studiengang Elektronik und Regelungstechnik
Institut ESA
Typ Bachelorarbeit
Studierende Lukas Hauer
Simon Heule
Dozenten Prof. Adrian E. Weitnauer
Prof. Guido Piai
Partner BrainSource GmbH, Dallenwil