Batteriegehäuse für die Elektromobilität

Die Batteriewerk Schweiz AG entwickelt und produziert individuelle, modulare Lithium-Ionen-Batteriesysteme für Nutz- und Kommunalfahrzeuge sowie mobile Anwendungen aller Art. Ein Batteriegehäuse für die Elektromobilität muss hohen Sicherheitsanforderungen genügen. Gerät bspw. bei einem Zusammenstoss mit einem Benzinfahrzeug auslaufendes Benzin in Brand, muss die Batterie des Elektrofahrzeuges in einem sicheren Zustand bleiben und ein ‚thermal runaway‘ der Batterie soll verhindert werden. Die UN-Norm ECE R100r2 hat dazu einen Brandlasttest vorgeschrieben. Des Weiteren sollen Batteriegehäuse den IP-Schutzklassen IPX7 und IPX9K entsprechen, wodurch sichergestellt wird, dass bei Reinigungsarbeiten an einer Batterie kein Kurzschluss entsteht. Anhand von Berechnungen und Tests wurden im Rahmen dieser Bachelorarbeit Designrichtlinien zum Aufbau eines Brandlastteststands sowie zu einem Batteriegehäuse erarbeitet. Ebenso wurden Designrichtlinien für die IP-Schutzklassen IPX7 und IPX9K erstellt. Die Ergebnisse dieser Arbeit fliessen einerseits in den Aufbau eines grösseren Brandlasttests und andererseits in die Entwicklung des Designs zukünftiger Batteriegehäuse ein. Die Zertifizierung sollte auf Anhieb bestanden werden.

Weitere Informationen

Datum 08.09.2018
Studiengang Maschinenbau
Institut EMS
Typ Bachelorarbeit
Studierende Kevin Marco Hug
Martin Succetti
Dozenten Prof. Dr. Maximilian Stöck
Partner Batteriewerk Schweiz AG, Muhen