Analyse und Optimierung des Dichtheits-Prüfprozesses an Steckverbindern

Die Firma Hirschmann Automotive GmbH entwickelt und produziert innovative Steckverbinder. Um den Anforderungen der Automobilindustrie zu entsprechen, werden diese Produkte unter anderem auf Dichtheit geprüft. Ausgangspunkt der Arbeit war, dass die Messwerte des Dichtheitsmesssystems nicht ausreichend reproduzierbar waren. Ziel dieser Arbeit ist es, das Messsystem zu analysieren, aus den Erkenntnissen Verbesserungen am System durchzuführen und dadurch ein ausreichend reproduzierbares Messergebnis zu erhalten.

Um die Einflussfaktoren ermitteln zu können, welche die Streuung der Messwerte beeinflussen, wurde eine statistische Versuchsplanung DoE durchgeführt. Basierend auf den Erkenntnissen der Versuchsplanung wurden die Stellgrössen des Messablaufes optimiert. Anschliessend wurde eine Prüfprozesseignung nach VDA Band 5 sowie eine Messsystemanalyse (MSA) durchgeführt. Es konnte eine Aussage über die Messprozessfähigkeit des Messsystems getroffen werden. Das Ergebnis dieser Arbeit ist ein standardisierter und dokumentierter Messablauf mit reproduzierbaren Messwerten, der nun bei Hirschmann im täglichen Betrieb angewendet wird.

Weitere Informationen

Datum 11.09.2015
Studiengang Maschinenbau
Institut PWO
Typ Bachelorarbeit
Studierende Philipp Gasser
Dozenten Prof. Dr.-Ing. Michael Marxer
Prof. Dr. Klaus Frick
Partner Hirschmann Automotive, AT-Rankweil