CAS Wärmepumpen / Kältetechnik

Wärmepumpen haben sich in der Schweiz bereits in wenigen Jahren zum meistverkauften Heizsystem in Einfamilienhäusern entwickelt. Lagen 2006 die Verkäufe von Ölheizung, Gasheizung und Wärmepumpe noch auf gleicher Höhe, so wurden 2008 in der Schweiz beinahe doppelt so viele Wärmepumpen wie Ölheizungen verkauft. Dieses Vertrauen der Kunden hat seine Gründe. Die wichtigsten sind:

  • die unerreicht hohe Verfügbarkeit
  • die hohe Effizienz und geringen Betriebskosten
  • die Möglichkeit der Wärmeerzeugung mit geringem CO2 Ausstoss
  • niedrige Kosten für die Wärmeerzeugung

Wie gross ist das Verbesserungspotenzial der bestehenden Anlagen? Was hat es mit natürlichen Kältemitteln auf sich? Wie sehen Systeme der Zukunft aus?
Diese und noch viele andere Fragen werden in diesem Kurs diskutiert und es wird nach innovativen Lösungen gesucht.

Ihr Nutzen

Der Kurs richtet sich an Hochschulabsolventen und Berufspraktiker mit Bachelor- bzw. Diplomabschluss. Angesprochen sind angehende Führungskräfte und Mitarbeitende aus einschlägigen Unternehmungen der Energiebranche, die ihre Arbeit weitergehend professionalisieren wollen, z. B. als Entwicklungsingenieure, Produktmanager oder Projektleiter von energietechnischen Anlagen und Geräten. Der Kurs dient auch als wichtige Basis für Energieberater und Fachleute im Bereich der erneuerbaren Energien. 

Abschluss CAS

Der Kurs wird mit einer schriftlichen Prüfung und der Ausarbeitung einer Semesterarbeit mit Industrie- und Praxisbezug abgeschlossen. Erfolgreiche Absolventen erhalten ein international anerkanntes «Certificate of Advanced Studies FHO» (CAS). Für das Zertifikat werden 12 ECTS-Punkte im Rahmen des MAS Energiesysteme vergeben.

Zulassung

Der Kurs setzt Kenntnisse in der Hydraulik und Thermodynamik voraus. Deshalb kommen in der Regel nur Absolventen einer TS Technikerschule, HF Höheren Fachschule, FH Fachhochschule oder ETH/TU in Frage. Interessenten mit anderer Vorbildung und langjähriger Erfahrung auf dem Gebiet der Planung von Kälte- und Wärmepumpentechnik nehmen zur Abklärung der Eignung Kontakt mit dem Studiengangleiter auf.

Kursinhalt

  • Grundlagen der angewandten Thermodynamikund Strömungslehre
  • Prinzipien verschiedener Wärme und Kälte erzeugender Maschinen
  • Auslegung konventioneller Wärmepumpen und Kälteanlagen
  • Dimensionierung von Luft / Wasser-, Sole / Wasser- und Wasser / Wasser-Wärmepumpen
  • Alternative Kältekreisläufe und natürliche Kältemittel
  • Einbindung von Wärmepumpen und Kälteanlagen, Betrachtung von Wärmequellen und Wärmesenken, Hybride Systeme
  • Leistungsregelung und Steuerung von Wärme­pumpen und Kälteanlagen
  • Bestimmung der Einsatzgrenzen und der Steuerstrategien im Zuge der Systemintegration