Der Konzeptentscheid

Als erster Schritt mussten wir uns für ein Konzept entscheiden mit welchem wir sicherstellen konnten, dass die Aufgabe lösbar war.

Um unserem Konzeptentscheid einen gewissen Rahmen zu verleihen, haben wir uns für den Einsatz des morphologischen Kastens entschieden. Die Vorschläge dieses Kastens wurde wiederum einer Bewertungsmatrix unterzogen. Dies hat es uns ermöglicht eine sehr exakte Bewertung der einzelnen Lösungsansätze vorzunehmen.

In der folgenden Grafik sind die einzelnen Aufgabenbereiche der Aufgabenstellung aufgegliedert und man kann die Lösungsansätze erkennen.  Die rot umkreisten Teilansätze sind jene für welche wir uns schlussendlich entschieden haben. Diejenigen welche dunkelgrün eingefärbt sind belegten Teil zwei und hellgrün Rang 3. Es ist zu erkennen, dass nicht immer der dunkelgrüne Ansatz umgesetzt wurde. Dies liegt daran, dass sich diese zum Teil nicht kombinieren lassen.  

In der folgenden Grafik kann man unsere Bewertungsmatrix sehen. Es stechen sofort diejenigen Aspekte heraus, welche für uns einen besonders hohen Stellenwert hatten. Dazu gehörten vor allem die Prozesssicherheit und der Platzbedarf der jeweiligen Komponenten.

Mithilfe  der vorausgegangenen Bewertungen haben wir uns schlussendlich für den auf der Hauptseite beschriebenen Funtionsablauf entschieden.