Tagebuch

Hier sind chronologisch die Ereignisse seit Beginn des Projektes aufgeführt.

Meilenstein 1: Lösungsfindung und Konzeptentscheid

Meilenstein 1a: System- und Anforderungsanalyse

Den ersten Kontakt mit dem Projekt haben wir in der Einführungswoche des Studiums gehabt. Die ersten Konzeptideen wurden mit Hilfe von Dozenten gesammelt . Diese Ideen mussten wir für den Meilenstein 1a in Form einer Systembeschreibung und einer Anforderungsliste auf Papier bringen. Zusätzlich haben wir einen ersten Zeitplan für das gesamte Projekt erstellt.

Meilenstein 1b: Konzeptfindung

Mit Hilfe verschiedenen Strategien konnten wir unsere Kreativität für die Konzeptfindung freien Lauf lassen. So haben wir eine Vielzahl an möglichen Konzepten gesammelt. Diese wurden auf Machbarkeit und Innovativität geprüft, sowie sortiert. Unsere Favorisierten Lösungen haben wir ins Zentrum gelegt und so fiel der Entscheid, was wir in der Studienwoche testen wollen. 

Meilenstein 1c: Konzeptentscheid

In der Studienwoche haben wir die für uns in Frage kommenden Konzepte auf Herz und Nieren geprüft. So wurde sichergestellt, dass diese auch wirklich so funktionieren. Als wir uns schlussendlich auf ein Konzept geeinigt haben, wurden die Schnittstellen zwischen den Teilgebieten definiert und die konkreten Dimensionen der verwendeten Bauteilen, wie Motoren, Sensoren, etc. festgelegt. Unser Konzeptentscheid wurde als Abschluss vor Dozenten präsentiert.

Meilensteil 2: Design Review

Um möglichst fehlerfreie Unterlagen zu garantieren, wurde alles von den Teammitgliedern geprüft. Auch zwischen den Teilgebieten haben wir uns ausgetauscht. Vor der bewerteten Präsentation fand für jedes Subteam ein Design Review, mit einem Dozenten des jeweiligen Fachgebietes, statt, bei dem jeweils mindestens ein Teammitglied eines anderen Teilgebietes anwesend war. Die etwaigen kritischen Punkte wurden verbessert und an der Präsentation den Dozenten dargeboten.

Mechanik

Für das Design Review hat das Mechanik Team mit Hilfe eines CAD den kompletten Roboter in 3D, sowie die Fertigungszeichnungen in 2D gezeichnet. Da das Programm nicht allen bekannt war, wurde auch noch einige Stunden für die Einarbeitung investiert.

Elektronik

folgt.

Informatik

folgt.