Der Studiengang

Zukunftsorientierte Ingenieure und Ingenieurinnen müssen die Komplexität moderner Technologien beherrschen und mit der rasanten technologischen Entwicklung Schritt halten. Entsprechend wichtig ist es, ausgesuchte Fachdisziplinen schon in die wissenschaftliche ­Basisausbildung zu integrieren. Ebenso essenziell ist auch die Förderung des ganzheitlichen Verständnisses. Hier greifen klassische Studiengänge mit besonderer Betonung einzelner Ingenieur-Disziplinen häufig zu kurz und können die Anforderungen der lebenslangen Berufsbefähigung oftmals nicht in genügendem Masse erfüllen.

Das Bachelor-Studium Systemtechnik bereitet die Studierenden praxisnah auf herausfordernde Aufgaben in Planung, Entwicklung, Produktion, Betrieb und Optimierung von technischen Geräten und Systemen vor. Die gezielte Ausprägung von vernetztem Denken und die Befähigung, sich rasch in neue Anwendungsgebiete einarbeiten zu können, sind dabei zentrale Elemente während des ganzen Studiums.

Praktisches Wissen

Nach diesem Studium können Sie auch komplexe koordinative und technische Aufgaben in interdis­ziplinären Teams übernehmen. Nicht zuletzt: Die Industrie schätzt das praktische Wissen und die «Hands-on»-Erfahrung, welche Sie an der NTB erlangt haben.

Als Systemtechnik-Ingenieur / -in lernen Sie mit komplexen Systemen und Prozessen umzugehen. Das Studium vermittelt Ihnen solide Grundlagen auf den Gebieten Mechanik, Elektronik, angewandte Physik, Werkstoffe und Informatik, ergänzt durch mathematische, betriebswirtschaftliche und kulturelle Themen. Sie spezialisieren sich im Lauf des Studiums in einer von sechs Studienrichtungen. Alle Studierenden haben überdies die Möglichkeit, die Zusatzqualifikation Produkt- und Projektingenieur zu erlangen. Mit der industrienahen Bachelor-Arbeit wird schliesslich eine direkte und nachhaltige Brücke in das Berufsleben als Systemtechnik-Ingenieur / -in geschlagen.