Studienrichtung Mikrotechnik (exklusiv in Buchs)

Das Studium der kleinsten Teile mit den grossen Möglichkeiten

Die Studierenden sollten für die Studienrichtung Mikrotechnik ein grundsätzliches Interesse für die physikalischen Hintergründe von technischen Systemen und Bauteilen haben. Sie sollten die Interdisziplinarität als Faszination sehen, also offen sein für breitere Zusammenhänge. Sie sollten gerne im Labor arbeiten und Freude daran haben, etwas von Grund auf zu durchschauen und (weiterzu-) entwickeln. Die Berufswelt für SystemtechnikNTB-Ingenieure mit der Studienrichtung Mikrotechnik kann sehr verschieden aussehen:

  • Systemtechnik-Ingenieur als Prozessingenieur z.B. bei Firmen im Elektronik-Packaging Bereich. Er ist für einen Prozess (z.B. Photolithographie) verantwortlich, d.h. für dessen Qualität und laufende Verbesserungen
  • Systemtechnik-Ingenieur als Entwicklungsingenieur z.B. bei Firmen im Bereich der Sensorik. Er entwickelt neue Sensoren und/oder deren Einbau in Systeme
  • Systemtechnik-Ingenieur als Applikationsingenieur z.B. bei Firmen im Bereich Apparateentwicklung. Er entwickelt und baut Geräte, installiert diese bei Kunden und fährt die Prozesse ein
  • Systemtechnik-Ingenieur im Bereich Medizintechnik. Er entwickelt neue medizinische Geräte als Spitalingenieur oder in der Forschung
  • Systemtechnik-Ingenieur im Bereich Werkstoffentwicklung und Werkstoffanalytik. Er wählt, modifiziert und optimiert Werkstoffe und Fertigungsverfahren für die Herstellung „alter“ und neuartiger Produkte. Er untersucht Werkstoffe und ermittelt Schadensursachen 

Stellenmarkt

Vakuum- und Beschichtungstechnik, Optik-Industrie, Mikrotechnik, Medizin und Labortechnik, Werkstofftechnik.

Nach dem Bachelor-Abschluss ist der Einstieg in ein Master-Programm möglich.