Fluidische Mikrosysteme

Am Institut MNT wurden bereits verschiedenste fluidische Elemente realisiert.
Unten wird exemplarisch ein fluidischer Mikromischer gezeigt.

Fluidischer Mikromischer mit geringem Totvolumen

Fluidische Mikromischer werden zum Mischen von flüssigen Substanzen z.B. in der Pharmaindustrie eingesetzt. Im Vergleich zu konventionellen Methoden benötigt der Mikromischer bis zu 90% weniger Totvolumen.

 

Prinzip

Der Mikromischer ist aus einem Siliziumsubstrat und zwei Glassubstraten aufgebaut. Im Silizium Substrat befinden sich fluidische Kanäle welche mit einem Glassubstrat verschlossen werden. In den Glassubstraten befinden sich Bohrungen, über welche bis zu vier Substanzen in die Kanäle geleitet werden können. Die Kanäle der vier Substanzen werden im Chip zusammengeführt und die Substanzen werden dann durch Diffusion vermischt.
Zur Regulierung der Misch- bzw. Reaktionstemperatur befinden sich im Chip zusätzlich Kühlkanäle und ein Widerstandsheizer.

Typische Kennwerte

  • Kanalbreite:    150 µm
  • Kanaltiefe:    150 µm
  • Totvolumen:    10 µl
  • Chipgrösse:    20 x 50 mm
Verschiedene Mischer
Mischer ohne Anschlüsse
Mikromischer