Dezentrale Energieversorgung

Die Energiewende, d.h. der Übergang von zentraler zu dezentraler Versorgung, prägt die Gesellschaft der nächsten Jahre. Zwei Schwerpunkte finden sich am IES: Die Photovoltaik und das elektrische Netz.

Umgesetzt werden Konzept-Studien, Simulationen und Messungen. Weiter werden Prototypen erstellt und individuelle Schulungen durchgeführt.

Photovoltaik

Photovoltaik entwickelte sich vom ökologischem Statement und Nischenanwendung zu einer anerkannten Stromproduktionstechnologie. Ebenso erweiterte sich die Photovoltaik Kompetenz am IES. Aufbauend von Entwicklungen von Messsystemen über Langzeitcharakterisierung von Photovoltaik liegen die Kompetenzen heute in der Algorithmusentwicklung für Ertragsprognose. Es werden Prototypen erstellt und individuelle Schulungen durchgeführt. 

Stromnetze

Mit der Veränderung der Stromproduktionsstruktur verändern sich auch die Anforderungen an das Stromnetz. Das kann ein Ausbau des Netzes sein, ein intelligenter Betrieb oder eine Veränderung im Verbrauchsverhalten. Das IES setzt sich mit allen Themen auseinander, wie beispielsweise Tarifsimulationen für Anreizsteuerung oder ganzheitliche Versorungskonzepte für Quartiere mit Strom und Wärme.

Windenergie

Die komplexen Winde in den Alpen erschweren die Vorhersage des Windpotentials und sind mit ein Grund, weshalb die Windenergie im alpinen Raum noch in den Kinderschuhen steckt. Das IES hat sich mit dem Windkataster eine einmalige Kompetenz in der grossflächigen  Lokalisation von Windenergie im alpinen Raum geschaffen. Erweitert wird die Kompetenz durch die detaillierte Untersuchung einzelner Standorte durch hoch aufgelöste Windsimulationen.