Die NTB

Neugier, Forschungsdrang, Entdeckergeist – derartige Begriffe eignen sich bestens, um im weiten Feld der Aus- und Weiterbildung als Schlagworte zu dienen. Doch für schulischen, beruflichen und wirtschaftlichen Erfolg reicht Neugier nicht aus. Diese Antriebskraft, sie muss richtig angewendet und umgesetzt werden, muss greifbar und nutzbar werden. Darin liegt einer der Vorzüge, welche die NTB den Studierenden wie auch der Wirtschaft bieten kann. Mit unseren Bildungsangeboten und Dienstleistungen tragen wir dazu bei, Wissen und Fähigkeiten konkret und effektiv in die Praxis zu überführen.

Lothar Ritter, Rektor der NTB

Die NTB Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs zählt zu den renommiertesten technischen Hochschulen der Schweiz und leistet mit der ausgeprägten Verknüpfung von Lehre und Praxis einen wertvollen Beitrag zur Entwicklung von Innovationen.

Dass die NTB mit 400 Studenten, 40 Professoren und 120 akademischen, wissenschaftlichen Mitarbeitenden vergleichsweise überschaubar ist, hat gute Gründe und entscheidende Vorteile. Im Vordergrund stehen die individuelle Betreuung der Studierenden, das gemeinsame Fördern ihrer Zukunftsperspektiven, die dynamische Einbindung der Forschung, der effektive Lernprozess und die Pflege eines ganzheitlichen Ingenieuransatzes. Wir nehmen uns Zeit und fokussieren auf wesentliche Inhalte.

Gegründet wurde die Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs im Jahr 1970 als Neu-Technikum Buchs. Das Kürzel NTB blieb erhalten, davon abgesehen jedoch hat sich vieles verändert und entwickelt. Heute ist die NTB ein Mitglied der Fachhochschule Ostschweiz FHO. Die Trägerschaft bilden die Kantone St.Gallen und Graubünden sowie das Fürstentum Liechtenstein.

Die interdisziplinäre Zusammenarbeit innerhalb der NTB lässt breite und vielschichtige Kompetenzfelder entstehen, und es kommt zusammen, was zusammen gehört: Theorie und Praxis, Lehre und Forschung, Wirtschaft und Wissenschaft, aber auch Know-how und Erfahrungen aus unterschiedlichen Bereichen. In der angewandten Forschung und Entwicklung sorgen sieben Institute für ein enorm breites Spektrum, während das Bachelor-Studium Systemtechnik und die Master-Studiengänge verschiedene Bildungswege eröffnen, die allesamt konsequent auf die Praxis ausgerichtet sind und auch eine berufsbegleitende Weiterbildung optimal fördern.